Napoleonik e.V. Wappen

Lützower Freicorps
Lützow'sches Freicorps
Lützower Jäger

Wir, genannt und bekannt als die "Lützower Jäger" bzw. das Lützower Freicorps, sind eine Darstellergruppe des Napoleonik e.V. im Reenactment und stellen eine Einheit des Lützow'schen Freikorps dar. Das Lützower Freikorps gründete sich erst im Februar 1813 unter Major von Lützow mit offizieller Billigung unter dem Namen Königlich Preußisches Freikorps als reguläre Truppe des preußischen Heeres. Grundlage für die Aufstellung dieses und weiterer Freikorps war das "Allerhöchste Kabinetts-Order" vom 31. Januar 1813, über die Aufstellung freiwilliger Jägerdetachements, das am 3. Februar 1813 in Breslau veröffentlicht wurde.
Major von Lützow (Korpsführer), Major von Helden-Sarnowski und Major Petersdorff (Führung Infanterie) knüpften eine Bedingung für die Uniformierung an ihre Offerten zur Errichtung der Freikorps: Ihre Truppe sollten "außer der Linie gebracht werden und schwarze Montierung tragen dürfen, weil nur bei dieser Farbe die schon vorhandenen Kleidungsstücke durch Färben benutzt werden können". Die ersten Uniformen waren teils von den Engländern und Preußen, die immer dann, wenn es möglich war, schwarz eingefärbt wurden. Um den damals herrschenden Mangel an Uniformen zu beheben, wurden somit häufig private Kleidungsstücke oder Beuteuniformen schwarz gefärbt, so dass diese teilweise sogar nur schwarz waren. Ansonsten sollten die Uniformen aus einer kurzen Litewka, hinten mit Falten ohne Schlitz, bestehend aus schwarzem Tuch, vorne zwei Reihen mit acht gelben Knöpfen und einem schwarzen Stehkragen bestehen. Die Aufschläge sowie die vordere Kante sollten rote Vorstöße haben. Die Qualität des Materials (auch die Bewaffnung, die oftmals nur aus selbst geschmiedeten Säbeln und Pieken bestand) ließ natürlich oft zu wünschen übrig, denn jeder Freiwillige musste seine Uniformierung selbst finanzieren.
Major von Lützow nahm aber nicht nur Preußen in sein Freikorps auf, sondern auch viele Bürger anderer deutscher Staaten, vor allem die der Rheinbundstaaten, die eigentlich französische Untertanen waren. Nach der Niederlage Napoleons 1814 wurde das Korps aufgelöst und in das Rheinische Infanterie-Regiment Nr. 25, das Ulanen-Regiment Nr. 6 und die 9. Husaren umgewandelt. Die Kompanie Tiroler Jäger, die im 2. Bataillon der Lützower Jäger eingegliedert waren, kehrte geschlossen nach Tirol zurück. Als Napoleon im März 1815 aus der Verbannung zurückgekehrt war, wurden auch die beiden ehemals Lützower Regimenter (Rheinisches Infanterieregiment und Ulanen) in der preußischen Linie eingesetzt.
Wir bzw. der Napoleonik e.V. beschäftigen uns mit den Gegebenheiten der Zeit von 1805 bis 1815, die Zeit unter Napoleon. Unser Interesse an der damaligen Zeit, an das Leben und an die Personen, die Einfluss auf die Zeitgeschichte nahmen, möchten wir auch Anderen näher bringen. Dafür bemühen wir uns um Authentizität, nicht nur in der Darstellung, sondern auch im Lagerleben im Biwak und bei den Uniformen. Diese werden in der Freizeit gefertigt und natürlich auch besorgt.

Unsere Truppe setzt sich zur Zeit folgendermaßen zusammen:

  Feldwebel Jörn  


Feldwebel
Jörn Buntrock



Ehrengast Burghard   Flötist und Schreiber

Ehrengast †
Burghard


Flötist und Schreiber
Conny Zimmermann


Gefreiter Daniel   Lützower Husar

Gefreiter
Daniel Buntrock


Lützower Husar
Ron


Jäger Andy Rekrut Janosch Jäger Reh

Jäger
Andy Zimmermann

Rekrut
Janosch Gärtner

Jäger
Michael Reh


Marketenderin Rehlein Marketenderin Anna Nachwuchs-Marketenderin Angelina

Marketenderin
Brigitte Reh 

Marketenderin
Anna Wieczorek

Nachwuchs-Marketenderin
Angelina Reh


Home    Seitenanfang    Geschichte
© Januar 2010 - 2011 by Conny Zimmermann

Napoleonik e.V. // Feldbataillon Lauenburg